image1 image2 image3 image4 image5

Wort zum Tag

anstoss N bibel

Freitag, 15. Januar 2021
Die Frau schaute den Baum an. Er sah schön aus! Es wäre bestimmt gut, von ihm zu essen, dachte sie. Seine Früchte wirkten verlockend, und klug würde sie davon werden! Sie pflückte eine Frucht und biss hinein. Dann reichte sie die Frucht ihrem Mann, der bei ihr stand, und auch er aß davon. 1. Mose 3,6

Eine Frau und ein Mann sitzen an einem Steintisch im Garten. Aus einer Schale mit Obst wählt die Frau eine Aprikose. Sie teilt die Frucht und bietet die Hälfte dem Mann an. Gut!, sagt er. Ja, sehr gut!, sagt sie.
So harmlos alltäglich kann man sich vorstellen, was da erzählt wird- wenn man den Kontext und den Hintergrund dazu nicht kennt. Menschen ohne Bibelkenntnisse kommen kaum auf die Idee, dass dieser Satz Teil einer Geschichte ist, die unsere Welt geprägt hat.

Diese kleine Szene ist ein Beweis dafür, dass Sätze, aus dem Zusammenhang gerissen, eine andere Deutung und Bedeutung erhalten können. Innerhalb der vollständigen Geschichte wird deutlich, dass die erwähnten Menschen aus einer fremden Sphäre stammen, dass sie nackt sind und etwas Verbotenes tun. Aber auch die ganze, die «richtige» Geschichte rechtfertigt nicht, was durch sie bewirkt wurde:
die theologische «Erkenntnis», dass die Frau die Labile, die Verführerin ist und mit der einfachen Tat des Nehmens und Teilens ihren Mann und die ganze Menschheit ins Unglück gestürzt hat.  Aus dem Zusammenhang gerissen oder im Zusammenhang aufgebauscht und gedeutet - beides kann sich verhängnisvoll auswirken. Wie denn kann ein biblischer Text gerecht bleiben, nützen, erbauen, heilen?

 
(bt)


 


 

 
 

 
 


 
 


 

 
 

 
 


 

 
 

 

 

  




 

 

Blue Flower

© 2021  @ Evangelische Pfarrgemeinde Judenburg